•  

Exotische Tier- & Pflanzenwelt

Madagaskar

Vielfältiges Leben in malerischer Kulisse Schlicht unvergleichbar, die Tier- und Pflanzenwelt der viertgrößten Insel der Welt. Geologisch gesehen ist Madagaskar eine alte Insel, auf der sich unzählige, eigenständige Arten entwickelt haben, die nur hier vorkommen. Seit 1960 unabhängig, mauserte sich der «achte Kontinent» in aller Stille zu einem faszinierenden Reiseland für Naturliebhaber. Spannen Sie aus an weißen Stränden. Bewegen Sie sich auf abenteuerlichen Touren durch Nationalparks. Reisen Sie auf bequemen Wegen durch Regenwälder. Zoomen Sie nah ran, riechen Sie die Düfte von Vanille, Kakao, Kaffee und Gewürznelken. Staunen Sie über bizarre Felsformationen wie die Tsingy Rouge, beobachten Sie Lemuren, Schildkröten, Geckos, Chamäleons und Schmetterlinge in allen Farben und tauchen Sie ein in die beeindruckende Unterwasserwelt.

EinreiseD/A/CH-Bürger können mit einem Reisepass oder einem Kinderreisepass einreisen. Nicht möglich ist es mit dem vorläufigen Reisepass oder dem Personalausweis/Identitätskarte einzureisen. Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Es wird ein Visum für einen Aufenthalt auf Madagaskar benötigt. Das Visum kann bei Einreise vor Ort am internationalen Flughafen von Antananarivo-Ivato, aber auch an allen anderen Flughäfen mit internationalen Verbindungen (Nosy Be, Antsiranana, Toamasina, Tulear, etc.) für einen Aufenthalt bis zu 60 Tage ausgestellt werden. Des weiteren kann das Visum vorab bei der zuständigen Behörde beantragt werden (Berabeitungszeit min. 7 Tage). Folgende Visa sind bei Einreise verfügbar: • Bis zu einem Aufenthalt von 1 Monat: AR 115.000 (ca. EUR 35 oder USD 37) • Bis zu einem Aufenthalt von 2 Monaten: AR 135.000 (ca EUR 40 oder USD 45) Bitte halten Sie das nötige Bargeld (in EUR oder USD) bei Ankunft am Flughafen bereit. Je nach Wechselkurs zum Ariary können die Gebühren variieren. Derzeit wird ein e-Visum in Madagaskar eingeführt, welches unter folgender Homepage beantragt werden kann: http://www.evisamada.gov.mg/en/. Die Zahlung ist online noch nicht möglich, dennoch kann der Antrag schon vorab ausgefüllt werden (Stand Juli 2019). Die Bedingungen können sich jederzeit ändern.

BevölkerungNach offiziellen Angaben 18 miteinander verwandte Bevölkerungsgruppen (foko) malaiischer, afrikanischer und arabischer Herkunft, 25 Millionen Einwohner.

Essen und TrinkenDie madagassische Küche ist stark durch die französische Küche beeinflusst. Es wird auch viel Reis angebaut und gegessen. Aufgrund der hygienischen Verhältnissen wird empfohlen in offiziellen Restaurants oder Unterkünften nur Essen und Früchte zu kaufen, die man schälen kann. Wasser sollte in Flaschen gekauft und kein Leitungswasser getrunken werden.

SpracheAmtssprache ist Französisch, offizielle Landessprache ist Malagasy, was praktisch überall gesprochen wird. Englisch wird erst langsam populärer und wenig gesprochen.

GesundheitEine Malaria-Prophylaxe sowie Mücken- und Sonnenschutz wird empfohlen. Die medizinische Grundversorgung kann in Madagaskar nicht immer gewährleistet werden. Krankenhäuser verlangen in der Regel einen Kostenvorschuss, bevor sie Patienten behandeln. Ernsthafte Erkrankungen und Verletzungen werden daher meist im Ausland (Südafrika, La Réunion oder Europa) behandelt. Bei der Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten ist eine Gelbfieberimpfung notwendig. Bezüglich empfohlener Impfungen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder einen Tropenmediziner.

KleidungJe nach Ort und Zeit reicht Baumwoll- und Sommerkleidung sowie Regenschutz. Im Hochland sind ein warmer Pullover und festes Schuhwerk empfehlenswert.

Klima und ReisezeitDas tropische Klima des Südäquatorialstromes hat zwei Jahreszeiten: die Trockenzeit (Mai-Nov.: tagsüber ca. 25°C an der Küste und 18°C im Hochland, nachts in wenigen Gebieten im Juni/Juli Frost möglich) und die Regenzeit (Dez.–Apr.: tagsüber ca. 35°C an der Küste und 28°C im Hochland). Im Osten muss man jedoch das ganze Jahr über mit Regen rechnen. Im Südwesten regnet es sehr wenig. An der Küste ist es allgemein viel wärmer als in Tana, da sich die Hauptstadt auf 1.300 m befindet.

OrtszeitDie Zeitdifferenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Stunden und im Sommer +1 Stunde. Es gibt keine Sommer-/Winterzeit.

Transport und VerkehrEs herrscht Rechtsverkehr. Die Straßenverhältnisse sind auf den Hauptverbindungsstrecken bzw. zwischen Tana und Tulear recht gut, auf den anderen Strecken wird derzeit viel ausgebessert. In der Regenzeit können Überschwemmungen und Erdrutsche die Straßen- und Bahnverbindungen während längerer Zeit unterbrechen und beeinträchtigen. In der Regel werden daher hauptsächlich Privatreisen mit lokalem Fahrer. Eine Reise mit den günstigen und meist überladenen lokalen Brousse Buschtaxis ist nicht empfehlenswert.

UnterkünfteDer madagassische Standard ist nicht mit dem europäischen Unterkunftsstandard zu vergleichen. Die Unterkünfte der Mittelklasse sind meistens einfach und zweckmäßig. Vor allem in den touristischen Zentren und den Badeorten gibt es auch hochwertigere Unterkünfte, allerdings nicht flächendeckend.

Währung und ZahlungsmittelAriary (ersetzt den ehemaligen Malagasy-Franc). 1 EUR = ca. 4.050 MGA bzw. 1 CHF = ca. 3.635 MGA (Stand: Juli 2019). Banken und Wechselstuben wechseln landesweit Euro. EC-Karten funktionieren in Madagaskar nicht. In den größeren Städten gibt es bei den Banken auch Geldautomaten, an denen mit einer Visa- und Mastercard begrenzte Geldbeträge bezogen werden können (nicht immer funktionstüchtig). Die Banken und Geldwechselschalter am Flughafen bieten einen guten Wechselkurs an. In manchen Hotels kann ebenfalls Geld gewechselt werden. In den besseren Hotels kann mit Kreditkarte bezahlt werden.

Stromversorgung220 V mit europäischen Steckdosen. In kleinen Ortschaften wird Strom meistens per Generator geliefert und zeitweise abgestellt. Wir empfehlen eine Taschenlampe mitzunehmen.

LageDas zentrale Madagaskar ist eine Hochebene mit durchschnittlichen Höhen von 1.100 m. Es fällt nach Osten schroff und steil ab, während der Anstieg im Westen sanfter ausfällt. Das Plateau gipfelt im Maromokotro, dem mit 2.876 m höchsten Berg der Insel.